Für die junge Generation

Gesunde Haut?

Problemfreie Regel?

Natürliche und sichere Empfängnisregelung?

Späterer Kinderwunsch?

 

Was kannst Du tun, damit Dein Körper normal und symptomfrei funktioniert?

Hormone, Ernährung, Lebensstil, Genussmittel sowie unsere Gefühle haben direkte Auswirkungen auf Haut, Haarwuchs und Konzentrationsfähigkeit.

 

Fakten zu einem problemfreien Zyklus:

  • Ein Zyklus kann 23 bis 35 Tage dauern. Diese Zeitspanne ist normal, gesund, zeitlich nicht stark eingrenzbar. Besonders in den Anfangsjahren ist der Zyklus oft sehr kurz oder ganz lang. (Ausführlicher wird auf den Zyklus im Buch "Was ist los in meinem Körper" von Dr. med. Elisabeth Raith-Paula beschrieben.)
  • Zyklustag 1 ist der erste, deutliche Blutungstag. Der letzte Zyklustag ist der Tag vor der nächsten Regelblutung.
  • In der Jugend brauchen die Eierstöcke mehrere Jahre um in die gleichmäßige, zyklische Rhythmik hineinzufinden.
  • Alkohol, Aufputschmittel, Drogen und Hormone in der Pille geben den Eierstöcken sowie der Hormonsteuerung im Gehirn nur eine geringe Chance in das natürliche Gleichgewicht zu finden.

 

Mögliche Ursachen und Zusammenhänge:

Wenn die Regel zur Qual wird:
Ungleichgewicht der Hormone Estradiol, Progesteron, zu hohes Prolaktin, gestörte Schilddrüsenfunktion, Nährstoff- und Enzymmangel.

Hautprobleme: 
Ungleichgewicht von Estradiol, Estriol, Testosteron, DHEA, Cortisol, Schilddrüsenstörung, Nährstoff- und Enzymmangel.

Haarausfall:
Ungleichgewicht von Estradiol zu Testosteron, zu hohes Dihydrotestosteron (DHT), Schilddrüsenstörung, Nährstoff- und Enzymmangel.

Konzentrationsprobleme:
Ungleichgewicht von Progesteron, Testosteron, Cortisol, Schilddrüsenstörung, Nährstoff- und Enzymmangel.

„Schlecht-drauf-Tage“:
Ungleichgewicht von Estradiol und Progesteron, Cortisolmangel, Schilddrüsenstörung, Nährstoff- und Enzymmangel.

 

Wer hilft mir bei meinen diesbezüglichen Fragen?

Wenn Du jemanden suchst der Dir hier beratend zur Seite stehen kann, dann findest Du auf dieser Webseite den Menüpunkt Berater. Hier sind viele geschulte Ansprechpartner in Deutschland, Österreich und der Schweiz aufgelistet. Diese Fachkräfte und Selbsthilfe-Begleiter geben auf Fragen dieser Richtung kompetente Antworten. Die Liste ist nach Postleitzahlen geordnet, sodass regionale Kontakte schnell zu finden sind. Ein Anruf genügt, um mit ihnen in Kontakt zu kommen und weitere Schritte einzuleiten.

 

Hier schon mal einige wichtige Hinweise:

Nährstoffe und Hormone haben großen Einfluss:

1. Nährstoffe sind die winzigen Elemente die über Darm und Leber aus unserer gegessenen Nahrung herausgeholt und verarbeitet werden. Dazu gehören unter anderem Proteine, verschiedene Fette, Kohlenhydrate, Vitamine, Mineralstoffe, Spurenelemente und Enzyme. Sie alle werden nicht nur als „Bausteine“ für Energie und Gehirnleistung benötigt, sondern auch für unser Hormonsystem. Ein gesundes Hormongleichgewicht ist von einer ausgewogenen Nährstoffversorgung abhängig. Daher ist es nicht egal, was Du isst oder trinkst!

2. Punkt 1 macht deutlich, wie wichtig eine gute Darmfunktion ist, die all die Nährstoffe aufnehmen muss! Bei häufigem Durchfall, überwiegender Verstopfung oder vielen Blähungen stimmt etwas nicht im Darm. Ist dies der Fall sind für viele Beschwerden Tor und Tür geöffnet! Deswegen arbeiten wir gerne mit einem guten Darm-Labor zusammen, die Ursachen von Darmproblemen erkennen können. 


Darm Hormone Bauch



3. Die Schilddrüse reagiert sehr sensibel auf das, was in den anderen Hormonbereichen des Körpers abläuft. Daher ist es der Schilddrüse auch nicht egal, ob Du hormonell verhütest, Diäten machst oder Stress pur hast.


Schilddruese hashimoto hormonselbsthilfe   schilddruese hormonselbsthilfe unterfunktion  hashimoto hormone hormonselbsthilfe 
  
4. Die natürlichen Geschlechtshormone die im Körper gebildet werden, wirken anders als die synthetischen Hormone in der Pille, dem Hormonring, Hormonstäbchen, Hormonspirale oder Hormonpflaster.

 

 

Natürliche Empfängnisregelung (NFP)

natuerliche empfaengnisverhuetung

In der Schule oder in den Medien erhält man meist nur einseitige Informationen über die hormonelle Verhütung oder darüber, wie der Zyklus im Körper funktioniert. Die natürliche Empfängnisregelung wird meistens ins Lächerliche gezogen oder als unsicher abgestempelt. Dabei ist die natürliche Empfängnisregelung gar nicht so schwer. Immer mehr junge und ältere Frauen greifen bei der Verhütung nicht mehr einfach nur zur Pille. Die im Beipackzettel aufgeführten Neben- und Wechselwirkungen sind eher untertrieben! Von den möglichen Spätfolgen ist gar nichts aufgeführt. Der Trend geht deshalb immer mehr in Richtung natürliche Verhütung, da diese ohne die teils massiven Eingriffe in die natürlichen Körperfunktionen und den Hormonhaushalt auskommt.

Die fruchtbaren Tage zu erkennen ist für alle möglich, die lesen und schreiben können. Hier einige Hilfen zur natürlichen Empfängnisregelung:

  • Temperaturbeobachtung mit normalem Thermometer, speziellem Zyklusthermometer
  • Zykluscomputer
  • Handy-App über das die fruchtbaren Tage sichtbar gemacht werden. https://play.google.com/store/apps/details?id=com.popularapp.periodcalendar (Android App) oder https://www.mynfp.de/iphone/ (iphone app.)
  • Muttermund-Veränderung abtasten
  • Teststreifen aus der Apotheke mit der man ein bestimmtes Hormon messen kann, das in der fruchtbaren Phase ansteigt
  • Mittelschmerz
  • Berater, die einem helfen die Beobachtungen richtig zu interpretieren
  • Know-how, um den Zyklus in regelmäßige Rhythmik zu bringen

Sich mit diesem Thema auseinanderzusetzen lohnt sich für das ganze Leben.

Hier ein bildlicher Vergleich: Wenn Du das Autofahren lernen willst, dann ist es selbstverständlich, dass Du erst nach vielen Stunden in Theorie und Praxis und nach einer bestandenen Prüfung die Fahrerlizenz erhältst. Beim „sexuellen Verkehr“ setzt man sich mit Verhütungsmethoden kaum auseinander. Dass oft „Unfälle“ geschehen (sehr wohl auch unter der Pille!!), könnte durch mehr Auseinandersetzung mit diesem Thema verhindert werden. Jährlich werden allein in Deutschland mehr als 100 000 Babys abgetrieben. Das ist vergleichbar mit einer Bombe, die sämtliche Einwohner einer Stadt wie Erlangen grausam tötet. Nur weil ein Leben klein ist, heißt das doch nicht, dass es weniger wert ist!

 

Es gibt super Kurse über „Natürliche Verhütung“. Mehr findest Du unter folgenden Links und Büchertipps:

 

DVDs:

 …und tschüss Hormone!

Sechs junge Frauen beschreiben ihren Weg mit und ohne Pille.

(Bestellung über unseren Shop.) 

 

Bücher:

Natürlich und sicher (TRIAS Verlag), Arbeitsgruppe NFP

 

Internetseiten:

www.nfp-online.de

www.sensiplan-im-netz.de

www.symptotherm.ch

www.medizinkritik.de

www.mynfp.de  

www.perle-ev.de

 

Videos: 

http://sympto.org/easy-video_de.html

 

Kurse:

Für Teens 12-14 Jahre:  

www.mfm-projekt.de

Das MFM-Projekt begleitet Mädchen, Jungen und ihre Eltern in die Pubertät durch Workshops und Vorträge, z.B. „Die Zyklus-Show.“

 
http://www.zpg-bayern.de/waagemut.html

Durch das MFM-Projekt® entstand die Entwicklung des Workshopangebotes "WaageMut" als schulische oder außerschulische Veranstaltung (Zeitrahmen einmalig ca. 5 Stunden bzw. ein Schulvormittag) für ältere Jugendliche, Mädchen aber auch Jungen. Durchführung des Workshops bisher in den Regionen Bamberg, Eichstätt und München (ca. 60 Veranstaltungen) anhand eines standardisieren Manuals. Themen: männlicher und weiblicher Körper, Zyklusgeschehen, Wann bin ich fruchtbar?, Wirkungsweise von Verhütungsmethoden, Impulse für eine Beziehung.

Einen Link für das Smartphone des Workshops Waagemut an der Realschule Boxdorf findest Du hier: www.rsboxberg.de/mobile/smartphone/bilder/wagemut/index.html